DENKEN

Gesellschaftliche Verantwortung

Eine Zukunft liegt vor uns, deren Potenzial so groß ist wie die gesellschaftlichen Probleme, zu deren Lösung wir beitragen wollen. Durch die Biografie von Hans Reitz, des Gründers von circ, zieht sich soziales Engagement wie ein roter Faden. Wie kleine Dinge Großes bewirken können:

Der Unternehmer Hans Reitz

Menschen begeistern, Gesellschaft gestalten, erfolgreich wirtschaften ...

Dieser Dreiklang prägt das Handeln von Hans Reitz, ist für ihn Lebenselixier.

Von jeher ist er ein Reisender zwischen verschiedenen Welten und schon immer war er offen für viele inspirierende Begegnungen.

Jemandem der viel sieht, fällt auch viel ein. Jemand, der Mut besitzt und Anteil am Dasein anderer nimmt, wird machen und nicht nur reden. Er wird andere ermutigen, zu handeln, zu verändern, Visionen auch Wirklichkeit werden zu lassen.

Außer mit seiner Agentur circ engagierte er sich bis heute bereits in vielen anderen Unternehmungen – sei es als Initiator oder als Förderer und Unterstützer:

 


Von Wirtschaft zu Gemeinschaft –
die soziale Idee

„Social is all about you.“

Prof. Muhammad Yunus


Hans Reitz' persönlicher Weg zu sozialem Engagement begann in ganz jungen Jahren mit der Faszination für den Film „Gandhi“ und der Begeisterung für den Einsatz des Unabhängigkeitskämpfers und Morallehrers.

Mit 20 Jahren reiste er zum ersten Mal nach Indien, war tief berührt von diesem Land und bestärkt in seiner Idee, dass man als Einzelner nicht nur sein direktes Umfeld, sondern auch die ganze Gesellschaft verändern kann.

Schon seine unternehmerischen Anfänge mit dem Zelttheater Chapiteau waren von der Idee des sozialen Engagements geprägt. Unter dem Motto „Der Lindenhof ist Spielhof“ wurde in enger Zusammenarbeit mit der Suchtpräventionsstelle der Stadt Zürich beispielsweise eine jährliche Begegnungs- und Informationsstätte mit verschiedenen Unterhaltungsangeboten geschaffen.

Als Gründer der Agentur circ setzte Hans Reitz sein Bedürfnis nach Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung konsequent fort und beteiligte sich im Namen seiner Agentur an folgenden Projekten:


Zusammenarbeit mit Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus

Über den Club of Budapest begegnete Hans Reitz im Jahr 2005 erstmalig dem späteren Friedensnobelpreisträger Prof. Muhammad Yunus und war tief beeindruckt von seinem Engagement und seinen Konzepten zur Bekämpfung der Armut.

Auf dem Vision Summit in Berlin im Juni des Jahres 2007 kam es zu einer erneuten, durch Herrn Peter Spiegel, Leiter des GENISIS Institute for Social Business and Impact Strategies, vermittelten Begegnung.

Dies war der Beginn einer engen Freundschaft.

Im Februar 2008 unternahm Hans Reitz seine erste Reise nach Bangladesch, um Muhammad Yunus zu besuchen und um mehr über die Mikrokredite der Grameen Bank und sein Social-Business-Konzept zu erfahren.

Im April 2008 besuchte Prof. Yunus Deutschland. Während dieses Jahres vertiefte sich der Kontakt und man vereinbarte eine engere Zusammenarbeit. Hans Reitz wurde für Prof. Yunus zum kreativen Berater, begleitete ihn zu internationalen Veranstaltungen und Vorträgen und gründetete schließlich im Jahr 2009 das Grameen Creative Lab mit dem Ziel, Menschen eine Möglichkeit zu geben, ihre Kreativität einzubringen, um Prof. Yunus' Ideen zu unterstützen.

Als Freund und Berater des Friedensnobelpreisträgers beschreibt Hans Reitz Social Business als hochspannendes Werkzeug, um mehr Integration und Inklusion zu schaffen und Probleme zu lösen, wo immer sie auftauchen. Die gesellschaftliche Pflege sei gleichermaßen auf lokaler wie globaler Ebene unabdingbar. So beteiligen sich die Agentur circ und das Grameen Creative Lab an internationalen Projekten und initiieren gleichermaßen regelmäßige Aktionen in ihrer Heimatstadt Wiesbaden.

www.grameencreativelab.com